Wir erstellen Ihre Einkommensteuererklärung

Info Telefon 0800 2431964 (Gebührenfrei)

Steuerfreie Einnahmen

Bestimmte steuerbare Einnahmen sind aus wirtschafts- und sozialpolitischen Gründen steuerfrei. Zu den zahlreichen steuerfreien Einnahmen gehören nach § 3 Einkommensteuergesetz zum Beispiel:

  • Leistungen aus einer Krankenversicherung (z.B. Krankengeld), aus einer Pflegeversicherung und aus der gesetzlichen Unfallversicherung, z.B. Renten aus der Berufsgenossenschaft,
  • Mutterschaftsgeld, nach dem Mutterschutzgesetz,
  • Arbeitslosengeld, Teilarbeitslosengeld, Kurzarbeitergeld, Winterausfallgeld, Arbeitslosenhilfe,
  • Zuschüsse eines Trägers der gesetzlichen Rentenversicherung zu den Aufwendungen eines Rentners für seine Krankenversicherung,
  • Reisekostenvergütungen und dienstlich veranlasste Umzugskostenvergütungen an Angestellte im privaten Dienst und Bedienstete des öffentlichen Dienstes, soweit sie bestimmte Pauschbeträge nicht übersteigen,
  • Aufwandsentschädigungen für nebenberufliche Tätigkeiten als Übungsleiter, Ausbilder, Erzieher, Betreuer oder vergleichbaren nebenberuflichen Tätigkeiten zur Förderung gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Zwecke, soweit sie 2.400 EUR im Jahr (Übungsleiterfreibetrag) nicht übersteigen. Die steuerfreie Aufwandsentschädigung gilt auch für Personen, die nebenberuflich die Pflege alter, kranker und behinderter Menschen übernommen haben (§ 3 EStG Nr. 26),
  • Einnahmen aus nebenberuflichen Tätigkeiten für gemeinnützige Organisationen bis 720 EUR (Ehrenamtspauschale),
  • Entschädigungen für betriebliche Benutzung von Werkzeugen eines Arbeitnehmers (Werkzeuggeld) (§ 3 EStG nr. 30),
  • unentgeltliche oder verbilligte Sammelbeförderung eines Arbeitnehmers zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte mit einem vom Arbeitgeber gestellten Beförderungsmittel,
  • Zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn erbrachte Leistungen des Arbeitgebers zur Unterbringung und Betreuung von nichtschulpflichtigen Kindern der Arbeitnehmer im Kindergarten oder vergleichbaren Einrichtungen,
  • Vorteile eines Arbeitnehmers aus der privaten Nutzung von betrieblichen Personalcomputern und Telekommunikationsgeräten,
  • Trinkgelder, die natürlich einer Arbeitsleistung dem Arbeitnehmer von Dritten freiwillig und ohne dass ein Rechtsanspruch auf sie besteht, zu dem Betrag gegeben werden, der für diese Arbeitsleistung zu zahlen ist,
  • Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz,
  • Ausgaben des Arbeitgebers für die Zukunftssicherung des Arbeitnehmers, z.B. Arbeitgeberanteil zur Sozialversicherung des Arbeitnehmers,
  • Elterngeld nach dem Bundeselterngeldgesetz.